Optimale Bestellmenge 

Definition

Die optimale Bestellmenge ist ein Begriff aus dem Supply Chain Management. Die optimale Bestellmenge bezeichnet die Menge an Waren, die ein Unternehmen bestellen sollte, um seine Gesamtkosten zu reduzieren und seine Effizienz zu maximieren.  

Unter der optimalen Bestellmenge versteht man also die Bestellmenge, bei der die Gesamtkosten der Beschaffung und Lagerhaltung eines Produkts minimal sind. Diese Gesamtkosten setzen sich aus den Bestellkosten und den Lagerhaltungskosten zusammen. Das Konzept der optimalen Bestellmenge wird häufig im Rahmen des Bestandsmanagements und der Lagerhaltung angewendet, um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Materialbeschaffung zu maximieren.

Welche Faktoren haben einen Einfluss auf die optimale Bestellmenge?

Die optimale Bestellmenge wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, wie z.B. 

  • die Nachfrage nach dem Produkt 
  • die Lieferzeiten des Lieferanten  
  • die Lagerkosten  
  • die Bestellkosten  

Die Ermittlung der optimalen Bestellmenge ist ein wichtiges Element, um die Lager- und Bestellkosten zu minimieren und die Lieferkette des Unternehmens effizienter zu gestalten. 

Berechnung der optimalen Bestellmenge  

Wie lautet die Formel für die optimale Bestellmenge?

Die optimale Bestellmenge kann mit der sogenannten Andler-Formel (auch bekannt als Wilson-Formel oder Economic Order Quantity, EOQ) berechnet werden. Die Formel lautet:

Wurzel aus (Jahresbedarf x Bestellkosten x 2) / (Produktwert x  Lagerkostensatz) 

Was wird bei der optimalen Bestellmenge nicht berücksichtigt?

Bei der Berechnung der optimalen Bestellmenge werden einige Faktoren nicht berücksichtigt, darunter:

  • Schwankungen in der Nachfrage: Die Andler-Formel geht von einer konstanten Nachfragemenge aus.
  • Variierende Bestell- und Lagerhaltungskosten: Die Formel nimmt an, dass diese Kosten konstant bleiben.
  • Lieferzeiten: Die Andler-Formel berücksichtigt keine Lieferzeiten oder Schwankungen in den Lieferzeiten.
  • Preisnachlässe bei größeren Bestellmengen: Mengenrabatte oder Preisnachlässe bei größeren Bestellungen werden nicht in die Berechnung einbezogen.

Künstliche Intelligenz zur Berechnung der optimalen Bestellmenge

Künstliche Intelligenz (KI) kann zur Berechnung eingesetzt werden und dabei helfen, große Datenmengen für die Ermittlung der optimalen Bestellmenge zu analysieren. Dabei greift die KI z.B. auf historische Daten zur Nachfrage, Lieferung und Lagerung zu und leitet daraus Muster und Trends ab. 

Basierend auf diesen Erkenntnissen werden Modelle ermittelt, um die optimale Bestellmenge zu berechnen. Die Modelle berücksichtigen dabei mehrere Faktoren, wie zum Beispiel die Lieferzeit, die Bestellkosten und die Lagerkosten. 

Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Berechnung der optimalen Bestellmenge führt dazu, dass Unternehmen bessere Geschäftsergebnisse erzielen und ihre Prognosen und Entscheidungen verbessern. Durch eine präzisere Vorhersage der Nachfrage, werden Überbestände und Engpässe vermieden und gleichzeitig die Lager- und Bestellkosten reduziert. 

Was ist das Ziel der optimalen Bestellmenge?

Das Ziel der optimalen Bestellmenge ist es, die Gesamtkosten der Beschaffung und Lagerhaltung zu minimieren. Durch die Bestimmung der optimalen Bestellmenge kann ein Unternehmen die Kosten für das Bestellen und Lagern von Materialien oder Produkten ausbalancieren und somit die Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Bestandsmanagements verbessern. Dies trägt dazu bei, sowohl Überbestände als auch Materialengpässe zu vermeiden.

Welchen Vorteil hat das Verfahren der optimalen Bestellmenge?

Das Verfahren der optimalen Bestellmenge bietet mehrere Vorteile:

  • Kostenminimierung: Durch die Ermittlung der optimalen Bestellmenge können Unternehmen ihre Gesamtkosten für Bestellungen und Lagerhaltung minimieren.
  • Effizientes Bestandsmanagement: Es ermöglicht eine bessere Planung und Steuerung der Bestände, wodurch Überbestände und Materialengpässe vermieden werden.
  • Entscheidungsgrundlage: Die Berechnung der optimalen Bestellmenge liefert eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die Bestandsplanung und Beschaffung.

Durch die Anwendung der optimalen Bestellmenge können Unternehmen ihre Lagerhaltungskosten senken, die Effizienz ihrer Beschaffungsprozesse steigern und somit ihre gesamte Supply-Chain-Performance verbessern.

Bedeutung der optimalen Bestellmenge für die Lebensmittelbranche 

Die optimale Bestellmenge ist für den Lebensmittelsektor von großer Bedeutung, da täglich viele, leicht verderbliche Lebensmitteln bestellt werden müssen. Die optimale Bestellmenge stellt sicher, dass keine unnötigen Kosten entstehen, denn überproduzierte Ware muss entsorgt und für den nächsten Tag frisch bestellt werden. Eine zu niedrige Bestellmenge kann zu Engpässen und Umsatzverlusten führen. Eine zu hohe Bestellmenge führt zu unnötigen Lagerhaltungskosten und Lebensmittelverschwendung.

Rückruf anfordern

Gerne rufen wir Sie zeitnah zurück, um mit Ihnen persönlich zu sprechen